Corona-Virus: Vitamin C entscheidend für eine anti- viruale Immunantwort

Besonders hohe Konzentrationen von Vitamin C benötigt unser Immunsystem, um u.a. angemessen auf Viren reagieren zu können : Es ist z. B. wichtig für die Bildung des mitochondrialen, antiviralen Signalproteins und von Interferon, das eine ganze Kaskade antiviral wirksamer Proteine induziert. Und: Ohne Vitamin C gibt es keine effektive Barrierefunktion von Haut und Schleimhäuten. Nun ruft der renommierte US-amerikanische Arzt und Buchautor, Dr. Thomas Levy, dazu auf, hoch-dosiertes intravenöses Vitamin C zur Prävention und Behandlung ascoe der Corona-assoziierten Pneumonie einzusetzen.

Vitamin C wird bei der Infektabwehr verbraucht

Denken Sie also bei Infekt-Patienten direkt an hoch- dosiertes Vitamin C,
denn: Zu Beginn eines Infekts wird viel Vitamin C für die Infektabwehr
benötigt. Die Vitamin-C-Konzentrationen in den Immunzellen sinken innerhalb
von Stunden um etwa 50 %. Wird es nicht wieder ausreichend zugeführt,
droht ein Vitamin-C-Mangel, der die Abwehrlage des Organismus stark reduziert.

Immunmodulation zur Infektabwehr und als Entzündungsschutz

Es ist die überschießende Entzündungsreaktion des Immunsystems, die ausgelöst durch einen viralen Infekt, wie die 2019-nCoV-Infektion, das Immunsystem schädigt und dadurch u.a. das Risiko für schwere Pneumonien oder Sepsis und akutes Lungen- versagen (ARDS) deutlich erhöht. Vitamin C ist einer der wichtigsten körpereigenen Immunmodulatoren, denn es aktiviert die Infekt-Abwehr und schützt vor einer überschießenden Entzündung.

Praxis für Diagnostik und Naturheilverfahren